Hybrid Multichannel SACDs, Hybrid SACDs

Audiophile SACDs
Arne Domnerus: Antiphone Blues

Arne Domnerus: Antiphone Blues.

FIM SACD 050 - Hybrid SACD, HDCD


Einer der bekannte HiFi Klassiker im remasterten SACD Gewand. Es spielen Arne Domnerus (Jazz at the Pawnshop!) am Saxophon und Gustaf Sjökvist an der Orgel der Spanga Kirche in Schweden. Die PCM Spur dieser SACD enthält zusätzlich noch eine HDCD Codierung.

Die vier letzten Titel enstanden in der Stockholmer Cathedrale im Jahr 1994 und sind nicht auf dem Originalalbum zu hören.

Für besonders anspruchsvolle Musikhörer ohne SACD-Spieler gibt es auch die LIM K2HD 026 dieses Titels.

89,00 EUR
 
incl. 19% tax
Art Pepper - ... the way it was!

Art Pepper - ... the way it was!

UDSACD 2034 - Hybrid SACD



Es gibt Alben die vergessen werden. Es gibt Aufnahmen die nie erscheinen. Und manchmal gibt es den besonderen Fall, dass sich ein Musiker einiger alten Aufnahmen erinnert und darauf besteht diese zu Veröffentlichen. 16 Jahre lang lagerten die Bänder dieser Aufnahme von 1956 in den Archiven bis sie 1972 endlich auf Vinyl erschienen, weil Art Pepper nicht wollte, dass diese in Vergessenheit geraten.

Dies ist die erste MFSL Aufnahme mit Rob LoVerde als Tonigenieur. Ein absolut gelungener Einstand!

Dieser Titel ist auf eine Stückzahl von 2.500 weltweit begrenzt und mit fortlaufender Seriennummer versehen!

115,00 EUR
 
incl. 19% tax
Art Taylor - A.T.'s Delight

Art Taylor - A.T.'s Delight.

CBNJ 84047 SA - Hybrid SACD


Art Taylor war lange Jahre fester Bestandteil der BlueNote Hausband, doch dies ist das einzige Album des Drummers unter seinem Namen, während seiner langen Karriere bei BlueNote. Das Album aus dem Jahr 1960 zeigt Einflüsse aus dem Calypso und besonders bei „Cookoo and Fungi" bringt die doppelte Bläserbesetzung die geradezu nervöse Energie der Truppe hervorragend zur Geltung.

Diese Veröffentlichung ist Teil einer Serie von insgesamt 25 Hybrid-SACDs mit den Highlights des Blue Note Kataloges an Jazz Giganten. Alle Titel wurden von den analogen Bändern aus dem Blue Note Archiv in Stereoversion überspielt und bei Analogue Productions in Kalifornien neu gemastert. Schon die CD-Spur zeigt sich früheren Re-Masters und auch den Original LPs aus den 50er Jahren deutlich überlegen.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Billie Holiday - Body and Soul

Billie Holiday – Body and Soul.

CVRJ 8197 SA - Hybrid SACD


Lady Day wurde die vermutlich 1912 in Baltimore geborene Eleanora Fagan Gough häufig genannt. Das ist für Kenner reichlich doppeldeutig, denn Billie Holiday führte ein sehr bewegtes Leben und verschwieg auch ihre Vergangenheit als Prostituierte nicht. Bei Tageslicht gab die Lady dem Blues jedoch eine neue Stimme und entfernte den schwarzen Jazz Gesang vom Sound der Tin Pan Alley der zwanziger Jahre. Diese Mono-Aufnahme aus dem Jahr 1957 zeigt Holiday dennoch in guter stimmlicher Verfassung.

Diese Aufnahme ist ein Teil einer Serie von 25 Verve Re-Issues bei Analogue Productions. Die analogen Originalbänder werden bei Sterling Sound in New York von Senior Mastering-Ingenieur Steve Marino neu bearbeitet. Viele der Bänder waren seit Jahrzehnten nur noch als Kopien an andere Label gesendet worden, doch Sterling Sound arbeitet so eng mit Universal Music als Besitzerfirma des Verve Labels zusammen, das man hier gelegentlich eine Ausnahme macht. Die Hybrid-SACDs klingen hervorragend und stellen frühe Digitalisierungen klar in den Schatten.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Billy Joel - Piano Man

Billy Joel – Piano Man.

UDSACD 2062 - Hybrid SACD


Der Mann am Klavier war das zweite unter eigenem Namen 1973 veröffentlichte Album von Billy Joel und das Vorgängeralbum war klar gescheitert und Joel verdiente seinen Lebensunterhalt als Pianist in einer Bar. Dies ließ ihm jedoch genug Zeit neue Songs zu schreiben und der Song Piano Man handelt tatsächlich vom Leben eines Barsängers. Durch beständige Auftritte gelang es Joel endlich Columbia Records als neues Label zu gewinnen und ging mit diesem Album auf Tour durch die Staaten und spielte als Vorgruppe für die J. Geils Band und die Doobie Brothers.

Das MFSL Re-Issue ist von Rob LoVerde von den Originalbänden überarbeitet worden und klingt satt und mit kräftiger Dynamik ohne dabei das angenehme Timbre in Joels Stimme zu überdecken. Joel klingt nicht mehr als sei er nun im Nachbarzimmer, sondern er verwandelt den persönlichen Hörraum in einen eigenen Club mit ihm am Klavier. Die Hybrid-SACD erscheint als Limited Edition.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Cannonball Adderley - Somethin' Else

Cannonball Adderley - Somethin' Else.

CBNJ 81595 SA - Hybrid SACD


Julian "Cannonball" Adderley hat keine typische Jazz-Biografie und trieb sich auch nicht als Hungerleider herum um irgendwann entdeckt zu werden. Er hatte zum Zeitpunkt eines New York Besuches 1955 bereits eine feste Stelle als Musikleiter an einer High School in Florida und wurde im "Cafe Bohemia" zur Band gebeten, da der Saxophonist verspätet war. Wenig später hatte er aufgrund seines lebhaften und fröhlichen Spiels einen Plattenvertrag.

Diese Veröffentlichung ist Teil einer Serie von insgesamt 25 Hybrid-SACDs mit den Highlights des Blue Note Kataloges an Jazz Giganten. Alle Titel wurden von den analogen Bändern aus dem Blue Note Archiv in Stereoversion überspielt und bei Analogue Productions in Kalifornien neu gemastert. Schon die CD-Spur zeigt sich früheren Re-Masters und auch den Original LPs aus den 50er Jahren deutlich überlegen.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Carole King - The Carnegie Hall Concert

Carole King - The Carnegie Hall Concert.

UDSACD 2067 - Hybrid SACD


Eine Sängerin, die vornehmlich die Songs für andere Künstler schreibt, unter Bühnenangst leidet, zugibt gelegentlich die Texte der selbstgeschriebenen Lieder zu vergessen und eine ausverkaufte Carnegie Hall am 18 Juni 1971 sind ein Rezept für ein Desaster. Besonders schlimm wird es wenn die Künstlerin noch mit sechs Solostücken am Klavier beginnt, dabei schon fast verzweifelt die Atmosphäre durch kleine Witze aufzuheitern sucht, die leider beim Publikum nicht zünden.

Das MFSL Re-Issue erscheint im Mini-LP Format und ist von den analogen Masterbändern produziert. Carole King scheint nur wenige Meter entfernt ein Privatkonzert zu geben und man sieht sie förmlich neben ihrem Flügel sitzen und kann mit ihr Leiden wenn die Stimme versagt. Eine unbedingte Empfehlung für die Freunde guter akustischer Einspielungen und maximaler Authentizität in der Musik.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Charles Mingus - Mingus, Mingus, Mingus, Mingus, Mingus

Charles Mingus – Mingus, Mingus, Mingus, Mingus, Mingus.

CIPJ 54 SA - Hybrid SACD


Bassist Charles Mingus galt zu seinen Lebzeiten als unangenehmes Genie. Niemand bezweifelte seine Fähigkeiten am Bass und seine noch viel weiter reichendes Genie als Arrangeur, doch sein Talent einen Streit nicht nur mit seinen Mitspielern, sondern gleich auch noch mit den Zuhörern eines Live-Konzerts zu suchen, hielt viele Menschen auf Abstand. Wenn Charles Mingus alles endlich zu seiner Zufriedenheit hatte, wie bei dieser Aufnahme aus dem Jahr 1963, dann waren die Ergebnisse in der Tat phantastisch.

Das Album enthält im Prinzip Variationen eigener und fremder Werke und könnte daher als langweilig und nichtssagend durchgehen, wenn Mingus eben nicht sein Genie als Arrangeur ausgelebt hätte um die neuen Interpretationen weit über die Originale hinaus zu eigenständigen Werken zu transferieren.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Dexter Gordon - Dexter Calling

Dexter Gordon – Dexter Calling.

CBNJ 84083 SA - Hybrid SACD


Dexter Gordon und sein Tenor-Saxophon hatten im Laufe ihrer Karriere gleich drei Comebacks. Leider lagen zwischen diesen Comebacks immer wieder auch dunkle Phasen mitsamt Drogenproblemen und einem Gefängnisaufenthalt. Im Jahre 1960 nahm BlueNote Gordon auf und 1961 erschien mit Dexter Calling dieses Erfolgsalbum.

Diese Veröffentlichung ist Teil einer Serie von insgesamt 25 Hybrid-SACDs mit den Highlights des Blue Note Kataloges an Jazz Giganten. Alle Titel wurden von den analogen Bändern aus dem Blue Note Archiv in Stereoversion überspielt und bei Analogue Productions in Kalifornien neu gemastert. Schon die CD-Spur zeigt sich früheren Re-Masters und auch den Original LPs aus den 50er Jahren deutlich überlegen.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Dizzy Reece - Soundin' Off

Dizzy Reece - Soundin' Off.

CBNJ 84033 SA - Hybrid SACD


Dizzy Reece ist bestimmt nicht der erste Dizzy an den man bei diesen Namen in der Jazz Welt denkt. Der gebürtige Jamaikaner wuchs in England auf und erlernte dort den Jazz. Als er 1959 nach New York kam hatte er es anfangs schwer, doch sein vergleichsweise ungewöhnliches Spiel verschaffte ihm 1960 Aufnahmen bei BlueNote. Seine Art Trompete zu spielen klingt gelegentlich als sei er unter Wasser und dann wieder tauchen Viertel- und Achtelnoten völlig unerwartet in der Musik auf. Eine ungewöhnliche Erfahrung und Teil der Jazz Historie.

Diese Veröffentlichung ist Teil der zweiten Serie von wiederum 25 Hybrid-SACDs mit den Highlights des Blue Note Kataloges. Alle Titel wurden von den analogen Bändern aus dem Blue Note Archiv in Stereoversion überspielt und bei Analogue Productions in Kalifornien von Kevin Gray und Steve Hoffman neu gemastert. Schon die CD-Spur zeigt sich früheren Re-Masters und auch den Original LPs aus den 50er Jahren deutlich überlegen.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Duke Ellington & John Coltrane

Duke Ellington & John Coltrane.

CIPJ 30 SA - Hybrid SACD


Zwei großen Namen auf dem Cover einer LP waren schon im Jahr 1962 eine verkaufsfördernde Idee und so ließ man den Pianisten Duke Ellington zum eigentlichen John Coltrane Quartett stoßen. Es wurden vornehmlich Songs von Ellington gespielt und tatsächlich führte diese Marketing-Idee zu einem bemerkenswerten Album in denen zwei Größen des Jazz ausgesprochen respektvoll mit dem vorliegenden Material umgehen.

Diese Aufnahme entstammt einer Serie von Wiederveröffentlichungen des legendären Impulse Labels. Das Label Analogue Productions lässt unter der Ägide von Masteringprofi Kevin Gray bei AcoustTech in Kalifornien die analogen Masterbänder neu überarbeiten und veröffentlicht diese als Hybrid-SACD. Die klanglichen Fähigkeiten dieser Überarbeitungen stellen schon auf der der CD-Spur selbst die Original LPs aus den 60ern klar in den Schatten und sind vorherigen Digitalisierungen klar überlegen.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Duke Jordan - Flight to Jordan

Duke Jordan - Flight to Jordan.

CBNJ 84046 SA - Hybrid SACD


 Duke Jordan gelangte als Pianist von Charlie Parker zu früher Bekanntheit bei Jazz Kennern, doch sollten sich seine Talente als Songschreiber erst mit dem Aufkommen des Hard-Bop Mitte der 50er Jahre manifestieren. Diese Aufnahme aus dem Jahr 1961 ist seine erste als Bandleader. Diese Stücke eingespielt mit Dizzy Reece mit der er kurz zuvor Live gespielt hatte und dem gerade zum Star avancierenden Stanley Turrentine, stammen allesamt aus der Feder von Jordan.

Diese Veröffentlichung ist Teil der zweiten Serie von wiederum 25 Hybrid-SACDs mit den Highlights des Blue Note Kataloges. Alle Titel wurden von den analogen Bändern aus dem Blue Note Archiv in Stereoversion überspielt und bei Analogue Productions in Kalifornien von Kevin Gray und Steve Hoffman neu gemastert. Schon die CD-Spur zeigt sich früheren Re-Masters und auch den Original LPs aus den 50er Jahren deutlich überlegen.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Eiji Oue & Minnesota Orchestra - Exotic Dances From The Opera

Eiji Oue & Minnesota Orchestra – Exotic Dances From The Opera.

RR-071 SACD - Hybrid SACD, HDCD


Das Erfolgsalbum Exotic Dances gehört zu den beliebtisten RR-Titeln da es eine gelungene Mischung aus bekannten Tänzen aus den Opern verschiedener Komponisten enthält. Die Hybrid-SACD nutzt für die DSD Schicht eine neue Abtastung der analogen Masterbänder und die PCM Spur enthält zusätzlich eine HDCD-Codierung.

Eine der ersten Aufnahmen des Minnesota Orchestra mit dem neuen Musikdirektor Eiji Oue.

25,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Ella Fitzgerald and Louis Armstrong - Ella and Louis Again

Ella Fitzgerald and Louis Armstrong - Ella and Louis Again.

CVRJ 4017 SA - Hybrid SACD


Was soll man zu so einem Album noch sagen? Jeder, der sich auch nur im Ansatz für Musik interessiert, kennt Ella Fitzgerald. Und Louis Armstrong. Auf dieser Platte tun sie es also schlichtweg noch einmal: sie singen zusammen. Und die 1957 bei Verve aufgenommenen Songs erstrahlen auf dem vorliegenden Remastering der Mono-Bänder in neuem Glanz. Im Gegensatz zum Erstlingswerk Ella and Louis gönnen sich die Beiden hier auch je eine Solonummer und Let’s Do It mit der dunklen Stimme von Louis Armstrong ist ein ganz außergewöhnlicher Genuss.

Diese Aufnahme ist ein Teil einer Serie von 25 Verve Re-Issues bei Analogue Productions. Die analogen Originalbänder werden bei Sterling Sound in New York von Senior-Mastering-Ingenieur Steve Marino neu bearbeitet. Viele der Bänder waren seit Jahrzehnten nur noch als Kopien an andere Label gesendet worden, doch Sterling Sound arbeitet so eng mit Universal Music als Besitzerfirma des Verve Labels zusammen, dass man hier gelegentlich eine Ausnahme macht. Die Hybrid-SACDs klingen hervorragend und stellen frühe Digitalisierungen klar in den Schatten.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Ella Fitzgerald and Louis Armstrong - Ella and Louis

Ella Fitzgerald and Louis Armstrong - Ella and Louis.

CVRJ 4003 SA - Hybrid SACD

 

Wenn zwei Künstler soweit sind, dass sie ein Album einfach nur noch mit ihren Vornamen betiteln müssen, dann stellen sich keine Fragen mehr. Es wird schon fast unwichtig, dass die Besetzung ansonsten noch aus Oscar Peterson am Piano, Herb Ellis an der Gitarre, Ray Brown am Bass und Buddy Rich am Schlagzeug bestand. Und da diese Aufnahme 1956 auf Band gebannt wurde, ergibt sich die womöglich wichtigste Mono-Aufnahme in der Geschichte des Jazz.

Die Hybrid-SACD klingt auf der CD-Spur etwas zurückhaltender als die fast zeitgleich erschiene Ultra HD Mastering Disc von FIM und ist daher speziell den Besitzern von SACD-Spielern ans Herz zu legen. Wer ausschließlich die CD-Spur hören kann, sollte daher zur FIM Version greifen.

42,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Ella Fitzgerald - Like Someone in Love

Ella Fitzgerald - Like Someone in Love.

CVRJ 6000 SA - Hybrid SACD


Die frühe Stereo-Aufnahme aus dem Jahr 1957 warb auf dem Cover mit dem Hinweis A True Panoramic High Fidelity Record und meinte damit das breit gestaffelte Orchester von Frank DeVol, welches die Hintergrundmelodien zur unvergleichlichen Stimme von Ella Fitzgerald beitrug. Ebenfalls als Gastmusiker ist Stan Getz mit einem warmen Saxophonton dabei. Das Album bietet Balladen in bestem 50er-Jahre-Stil.

Diese Aufnahme ist ein Teil einer Serie von 25 Verve Re-Issues bei Analogue Productions. Die analogen Originalbänder werden bei Sterling Sound in New York von Senior-Mastering-Ingenieur George Marino neu bearbeitet. Viele der Bänder waren seit Jahrzehnten nur noch als Kopien an andere Label gesendet worden, doch Sterling Sound arbeitet so eng mit Universal Music als Besitzerfirma des Verve Labels zusammen, dass man hier gelegentlich eine Ausnahme macht. Die Hybrid-SACDs klingen hervorragend und stellen frühe Digitalisierungen klar in den Schatten.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Fred Jackson - Hootin' 'n Tootin'

Fred Jackson - Hootin' 'n Tootin'.

CBNJ 84094 SA - Hybrid SACD


Tenor Saxophonist Fred Jackson sollte nur ein einziges Album unter seinem Namen veröffentlichen und dieses Werk aus dem Jahre 1962 verkaufte sich zudem noch schlecht. Seine funkig-soulige Art den Jazz zu spielen traf einfach nicht den Zeitgeist. Obwohl er als Bandleader den Gitarristen Willie Jones und Organisten Earl Vandyke packend vorantreibt, warf man dem Album vor, es würde kein Neuland betreten. Das mag zwar stimmen, doch die Musik an sich ist einfach wundervoll.

Dieses Re-Issue enthält auch die Aufnahmen aus der zweiten Studiosession von Fred Jackson, die jedoch damals nicht veröffentlicht wurde. So gesehen also zwei Alben auf einer Hybrid-SACD.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Freddie Hubbard - Hub Cap

Freddie Hubbard - Hub Cap.

CBNJ 84073 SA - Hybrid SACD


Hub Cap war der Spitzname von Freddie Hubbard und auch der Titel dieser Aufnahme aus dem Jahr 1961 welches Freddie Hubbard als Leader auf dem BlueNote Label einspielte. Es unterscheidet sich von den vorherigen Alben durch die drei Bläser im Sextett, die einen orchestraleren Sound in den Hard-Bop bringen. Heutige Kritiker sehen das Album heute als das „Absprungsalbum" von Hubbard der bereits Miles Davis als größtes neues Talent aufgefallen war.

Diese Veröffentlichung ist Teil der zweiten Serie von wiederum 25 Hybrid-SACDs mit den Highlights des Blue Note Kataloges. Alle Titel wurden von den analogen Bändern aus dem Blue Note Archiv in Stereoversion überspielt und bei Analogue Productions in Kalifornien von Kevin Gray und Steve Hoffman neu gemastert. Schon die CD-Spur zeigt sich früheren Re-Masters und auch den Original LPs aus den 50er Jahren deutlich überlegen.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Freddie Hubbard - Hub-Tones

Freddie Hubbard - Hub-Tones.

CBNJ 84115 SA - Hybrid SACD


Das 1962er Album Hub-Tones zeigt den Star Trompeter nicht nur in geänderter Besetzung sondern auch mit vier eigenen Kompositionen. Die modalen Interpretationen Coltranes beeinflussten auch Hubbard und führten zu einer Modernisierung seines Stils, ohne ihn jedoch zu den Avantgardisten des Jazz überwandern zu lassen. Hubbard wiederum war der Trompeter, dem es schon in jungen Jahren galt nachzueifern.

Diese Veröffentlichung ist Teil der zweiten Serie von wiederum 25 Hybrid-SACDs mit den Highlights des Blue Note Kataloges. Alle Titel wurden von den analogen Bändern aus dem Blue Note Archiv in Stereoversion überspielt und bei Analogue Productions in Kalifornien von Kevin Gray und Steve Hoffman neu gemastert. Schon die CD-Spur zeigt sich früheren Re-Masters und auch den Original LPs aus den 50er Jahren deutlich überlegen.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Freddie Hubbard - The Body & The Soul

Freddie Hubbard – The Body & The Soul.

CIPJ 38 SA - Hybrid SACD


Freddie Hubbard gehörte zu denjenigen Jazz-Trompetern, die man in jede musikalische Umgebung mit Gewinn integrieren konnte. Er spielte in seinen frühen Jahren mit Wes und Monk Montgomery, Sonny Rollins und Slide Hampton und tourte mit Quincy Jones durch Europa. Er nahm mal für BlueNote und mal für Impulse auf und diese Aufnahme aus dem Jahr 1963 zeigt exemplarisch wie flexible er an der Trompete agieren konnte. In der Kombination mit einem Septet, einem ganzen Orchester und dann noch einer Streichersektion brilliert Hubbard.

Diese Aufnahme entstammt einer Serie von Wiederveröffentlichungen des legendären Impulse Labels. Das Label Analogue Productions lässt unter der Ägide von Masteringprofi Kevin Gray bei AcoustTech in Kalifornien die analogen Masterbänder neu überarbeiten und veröffentlicht diese als Hybrid-SACD. Die klanglichen Fähigkeiten dieser Überarbeitungen stellen schon auf der der CD-Spur selbst die Original LPs aus den 60ern klar in den Schatten und sind vorherigen Digitalisierungen klar überlegen.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Foghat - Fool for the City

Foghat - Fool for the City.

UDSACD 2037 - Hybrid SACD


Die britische Blues-Rock Combo Foghat hatte mit dem 1975er Album "Fool for the City" endlich den großen Durchbruch. Nach diversen kleinen Alben und Jahren des Tourens mit einem immer weiter ausgetüftelten Stil an rockigen Blues Nummer gelang mit der Single „Slow Ride" endlich der Durchbruch in die Charts und die fetzigen Songs mit prägender Bass-Gitarre fanden ihre Hörerschaft.

Das MFSL Re-Issue behält den enormen Drive des Originals bei, schafft jedoch jetzt auch noch Raum und Natürlichkeit. Ein Schmankerl für audiophile, die es auch einmal krachen lassen wollen, ohne sich über den Klang mokieren zu müssen. Das Re-Issue erscheint als Hybrid SACD in einer Mini-LP Verpackung mit fortlaufender Seriennummer.

85,00 EUR
 
incl. 19% tax
Foreigner - Foreigner

Foreigner - Foreigner.

UDSACD 2050 - Hybrid SACD


Das Debütalbum von Foreigner aus dem Jahr 1977 zeigte in den USA, dass guter alter Rock eben nicht von der aus England anrollenden Welle des Punk verdrängt werden würde. Foreigner zelebriert hier, was man in späteren Jahren einmal „Arena-Rock" nennen sollte. Musik zu der ein jeder die Luftgitarre auspacken kann und mit der man Stadien füllen kann. Das Album wurde im Laufe der Zeit gleich fünfmal mit Platin für seine enormen Verkaufszahlen ausgezeichnet und der Hit „Cold As Ice" gehört in das Programm jedes Rockradios.

Das MFSL-ReIssue nimmt das Coverbild des abfahrenden Zuges auf der Rückseite auf und orientiert sich auch hier am Original. Ein Textbuch liegt bei und die Hybrid-SACD erscheint mit fortlaufender Seriennummer.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Gil Evans - Out of the Cool

Gil Evans – Out of the Cool.

CIPJ 4 SA - Hybrid SACD


Gil Evans hatte zuvor drei legendäre Alben mit Miles Davis aufgenommen und folgte nun mit Out of the Cool beim Impulse Label. Weniger als Pianist, denn als Arrangeur eines großen Jazz-Orchesters sollte man ihn hier wahrnehmen. Die teilweise aus seiner Feder stammenden Kompositionen erreichten eine enorme musikalische Dichte und die Aufnahme stellt dynamische Limitierungen des Aufnahmejahrs 1961 in Frage.

Diese Aufnahme entstammt einer Serie von Wiederveröffentlichungen des legendären Impulse Labels. Das Label Analogue Productions lässt unter der Ägide von Masteringprofi Kevin Gray bei AcoustTech in Kalifornien die analogen Masterbänder neu überarbeiten und veröffentlicht diese als Hybrid-SACD. Die klanglichen Fähigkeiten dieser Überarbeitungen stellen schon auf der der CD-Spur selbst die Original LPs aus den 60ern klar in den Schatten und sind vorherigen Digitalisierungen klar überlegen.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Gram Parsons - GP

Gram Parsons - GP.

UDSACD 2058 - Hybrid SACD


Gram Parsons mag für viele ein Unbekannter sein - für Keith Richards und andere Musikerkollegen war er das nicht. Leider teilten die beiden Persönlichkeiten außer ihrer Begeisterung für Rockmusik auch eine Leidenschaft für Drogen, weshalb Parsons im jungen Alter von 26 Jahren starb. Sein Debütalbum "GP" bleibt in Erinnerung als prägender Meilenstein für den Country Rock, das ihn für viele spätere Bands zum einflussreichen Künstler machte. Seine Mischung aus traditionellem Country, Folk, Soul und Rock-Elementen brachte ein neues Genre in der amerikanischen Musikgeschichte hervor, das wir heute auch als Americana kennen.

Das MFSL Re-Issue wurde von Shawn R. Britton neu gemastert und erscheint im Mini-LP-Cocer mit fortlaufender Seriennummer. Das Album klingt nunmehr luftig und mit viel Charme der siebziger Jahre und bietet einen analogen Wohlklang den heutige Einspielungen einfach nicht mehr erreichen.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Grant Green - Green Street

Grant Green - Green Street.

CBNJ 84071 SA - Hybrid SACD


Grant Green gehört aus heutiger Betrachtung zu den wichtigsten Musikern der BlueNote Familie und sollte trotz der wirklich vielen Einspielungen unter dem BlueNote Label nie wirklich ein großer Star werden. Dieses war sein zweites Album als Bandleader und wurde am 1. April 1961 augenommen. Im selben Jahr sollte er noch sechs weitere Alben mit seiner Gitarre anführen und die frühen 60er sind sicherlich eine Hochzeit seines Gitarrenspiels.

Diese Veröffentlichung ist Teil einer Serie von insgesamt 25 Hybrid-SACDs mit den Highlights des Blue Note Kataloges an Jazz Giganten. Alle Titel wurden von den analogen Bändern aus dem Blue Note Archiv in Stereoversion überspielt und bei Analogue Productions in Kalifornien neu gemastert. Schon die CD-Spur zeigt sich früheren Re-Masters und auch den Original LPs aus den 50er Jahren deutlich überlegen.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Hank Mobley - A Caddy for Daddy

Hank Mobley - A Caddy for Daddy.

CBNJ 84230 SA - Hybrid SACD


Hank Mobley wurde oft als Mittelgewichtsweltmeister des Tenor-Saxophones bezeichnet, denn seine Spielweise war eher rund und beschwingt. Im Gegensatz dazu spielte Sonny Rollins und John Coltrane einen geradezu brutalen Bop. Diese runde Spielweise zeichnet auch das 1965er Album „A Caddy for Daddy" aus. Die Erfahrung darin eine Band zusammen zu halten und dennoch Freiraum zu geben hat das Gründungsmitglied der Jazz Messenger im Übermaß.

Diese Veröffentlichung ist Teil einer Serie von insgesamt 25 Hybrid-SACDs mit den Highlights des Blue Note Kataloges an Jazz Giganten. Alle Titel wurden von den analogen Bändern aus dem Blue Note Archiv in Stereoversion überspielt und bei Analogue Productions in Kalifornien neu gemastert. Schon die CD-Spur zeigt sich früheren Re-Masters und auch den Original LPs aus den 50er Jahren deutlich überlegen.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Hank Mobley - Workout

Hank Mobley - Workout.

CBNJ 84080 SA - Hybrid SACD


Während seiner Zeit mit Miles Davis nahm Hank Mobley diverse Alben für BlueNote auf und Workout gilt als das Stärkste Album des Mittelgewichts-Champions des Tenor-Saxophons. Mittelgewicht, weil er sich weder an den Schwergeichten wie Hawkins oder Coltrane messen ließ, noch mit den Leichtgewichten wie Stan Getz verglichen werden. Mobley hat seine eigene Klassifikation des Jazz Saxophonisten geschaffen.

Diese Veröffentlichung ist Teil der zweiten Serie von wiederum 25 Hybrid-SACDs mit den Highlights des Blue Note Kataloges. Alle Titel wurden von den analogen Bändern aus dem Blue Note Archiv in Stereoversion überspielt und bei Analogue Productions in Kalifornien von Kevin Gray und Steve Hoffman neu gemastert. Schon die CD-Spur zeigt sich früheren Re-Masters und auch den Original LPs aus den 50er Jahren deutlich überlegen.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Here's Little Richard & Little Richard

Here's Little Richard & Little Richard.

UDSACD 20428 - Hybrid SACD

{Letzte Stück - Nicht mehr Erhärtlich}


Das Debütalbum "Here's Little Richard" und das folgende "Little Richard" sind hier auf einer SACD zusammengestellt. Die Alben von 1957 und 1958 verhalfen dem "kleinen Richard" zum Weltruhm und sind von den analogen Masterbändern neu bearbeitet. Das Inlet enthält beide Coverabbildungen zum umdrehen ganz nach Bedarf.

Er entwickelte seine eigene Mischung aus Jazz, Blues und Gospel und sein erste Aufnahme "Tutti-Frutti" verschaffte ihm den ersten Flug seines Lebens. Es ging in ein echtes Studio in Hollywood. Und dort nahm er nicht nur sein erstes Album auf, sondern sollte bald darauf auch als Sänger in Hollywood Filmen auftauchen.

Diese Kombination der beiden ersten Alben enthält 24. Stücke.

75,00 EUR
 
incl. 19% tax
HE XUN TIAN - Para Mita

HE XUN TIAN - Para Mita.

XRCD 5258 - Hybrid SACD

{Letzte Stück - Nicht mehr Erhärtlich}

 

135,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Hugh Masekela - Hope

Hugh Masekela - Hope.

CAPJ 82020 SA - Hybrid SACD



Es gibt wohl keine zweite Scheibe, die zu einem solchen Standard in HiFi-Studios geworden ist, wie Hope. Das afrikansiche Live Werk des Flügelhornspielers Hugh Masekela hat sich tief in die Gehörgänge all derjenigen Menschen gebohrt, die Musik auch gerne laut und knackig erleben. Das neue Kevin Gray Re-Master von 2008 ist hierbei sehr fett und dennoch feinfühlig. Klanglich ist bereits die CD-Schicht der bekannten Standard-CD haushoch überlegen.

Falls Ihnen diese Aufnahme ungewöhnlich leise vorkommen sollten, dann wissen Sie wie der "Loudness War" Ihnen schon zugesetzt hat. Die maximale Aussteuerung, ganz nah am auf einer CD machbaren, wird tatsächlich auf Track 3 errreicht. Alle Tracks enthalten jedoch realistische Dynamiksprünge und sind nicht immer gleichmäßig laut, egal ob ein Solo spielt oder eine ganze Band. Also, trauen Sie sich ruhig lauter zu drehen, aber seien Sie auf dynamische Überraschungen gefasst.

38,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Ike Quebec - Bossa Nova Soul Samba

Ike Quebec – Bossa Nova Soul Samba.

CBNJ 84114 SA - Hybrid SACD


Ike Quebec hat es nie zum Superstar Status einiger seiner Kollegen beim BlueNote Label gebracht. Dafür war sein Musikstil am Tenor-Saxophon nicht individuell genug und sein Lebenswandel mit massivem Drogenmissbrauch wohl auch zu unstet. Er trat häufig als Session-Spieler auf und brachte Thelonious Monk und Bud Powell zu Blue Note. Kurz vor seinem Tod an Lungenkrebs im Jahr 1962 nahm er jedoch ein denkwürdiges Album auf und beteiligte sich ganz ohne brasilianische Mitspieler an der gerade stattfindenden Bossa Nova Manie.

Diese Veröffentlichung ist Teil einer Serie von insgesamt 25 Hybrid-SACDs mit den Highlights des Blue Note Kataloges an Jazz Giganten. Alle Titel wurden von den analogen Bändern aus dem Blue Note Archiv in Stereoversion überspielt und bei Analogue Productions in Kalifornien neu gemastert. Schon die CD-Spur zeigt sich früheren Re-Masters und auch den Original LPs aus den 50er Jahren deutlich überlegen.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Ike Quebec - It Might As Well Be Spring

Ike Quebec – It Might As Well Be Spring.

CBNJ 84105 SA - Hybrid SACD


Dieses Album aus dem Jahr 1961 wurde nur zwei Wochen nach "Heavy Soul" mit der gleichen Truppe bei BlueNote eingespielt und zeigt mit wie viel Energie Ike Quebec seine Rückkehr anging. Das Album besteht aus romantischen und bekannten Standards denen Quebec mit dem Hard Bob Spiel seines Tenor-Saxophons den eigenen Stempel aufdrückt. Ein ausgesprochen sinnliches Hörvergnügen.

Diese Veröffentlichung ist Teil einer Serie von insgesamt 25 Hybrid-SACDs mit den Highlights des Blue Note Kataloges an Jazz Giganten. Alle Titel wurden von den analogen Bändern aus dem Blue Note Archiv in Stereoversion überspielt und bei Analogue Productions in Kalifornien neu gemastert. Schon die CD-Spur zeigt sich früheren Re-Masters und auch den Original LPs aus den 50er Jahren deutlich überlegen.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Illinois Jacquet - Swing's the Thing

Illinois Jacquet - Swing's the Thing.

CVRJ 8023 SA - Hybrid SACD


Mit einem 80-sekündigen Solo in Lionel Hamptons "Flying Home" inspirierte der Tenor-Saxophonist Illinois Jacquet eine ganze Generation junger Saxophonspieler. Mit praktisch nur einem Song definierte er 1942, im zarten Alter von 19 Jahren, einen prägenden Stil. Wo immer er auftrat, spielte der Mann aus Louisiana großartigen Swing, zeigte in phantasievollen Improvisationen sein herausragendes Talent und war nicht zuletzt ein brillanter Showprofi. Eigentlich kein Wunder, denn die Musik war für Jean-Baptiste "Illinois" Jacquet schon früh Teil seines Lebens: mit drei Jahren begann er in der väterlichen Bigband Steptanz zu lernen, später spielte er dort Schlagzeug und Saxophon. Count Basie engagierte ihn 1946 für seine Band und nahm zahlreiche Hits mit ihm auf, für die Konzertreihe "Jazz at the Philharmonic" wurde er in den 50er Jahren zum Aushängeschild.

Diese Aufnahme ist ein Teil einer Serie von 25 Verve Re-Issues bei Analogue Productions. Die analogen Originalbänder werden bei Sterling Sound in New York von Senior-Mastering-Ingenieur Steve Marino neu bearbeitet. Viele der Bänder waren seit Jahrzehnten nur noch als Kopien an andere Label gesendet worden, doch Sterling Sound arbeitet so eng mit Universal Music als Besitzerfirma des Verve Labels zusammen, dass man hier gelegentlich eine Ausnahme macht. Die Hybrid-SACDs klingen hervorragend und stellen frühe Digitalisierungen klar in den Schatten.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Jackie McLean - Capuchin Swing

Jackie McLean - Capuchin Swing.

CBNJ 84038 SA - Hybrid SACD


Jackie McLean produzierte in den Jahren 1959 bis 1967 nicht weniger als 21 Platten für das Blue Note Label. Sein Bop orientierter Stil am Alt-Saxophon ist für Kenner an wenigen Tönen zu erkennen und gerade in den frühen Jahren, bevor er sich dem Free Jazz widmete war Jackie McLean einer der wichtigsten Saxophonisten im Jazz geschehen.

Diese Veröffentlichung ist Teil einer Serie von insgesamt 25 Hybrid-SACDs mit den Highlights des Blue Note Kataloges an Jazz Giganten. Alle Titel wurden von den analogen Bändern aus dem Blue Note Archiv in Stereoversion überspielt und bei Analogue Productions in Kalifornien neu gemastert. Schon die CD-Spur zeigt sich früheren Re-Masters und auch den Original LPs aus den 50er Jahren deutlich überlegen.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Jackie McLean - Jackie's Bag

Jackie McLean – Jackie’s Bag.

CBNJ 84051 SA - Hybrid SACD


Dieses Album ist eine musikalische Wundertüte. Es wurde aus verstreuten Aufnahmen, die über einen 20 Monate Zeitraum mit zwei unterschiedlichen Combos zu Stande gekommen waren, zusammengestellt. Die ersten drei Titel entstanden während der ersten Session für BlueNote als Leader im Januar 1959 und die folgenden sechs Stücke stammen aus dem September 1960 mit Tina Brooks als offiziellem Leader. Letzter wurden in Japan unter dem Titel Street Singer separat veröffentlicht.

Diese Veröffentlichung ist Teil einer Serie von insgesamt 25 Hybrid-SACDs mit den Highlights des Blue Note Kataloges an Jazz Giganten. Alle Titel wurden von den analogen Bändern aus dem Blue Note Archiv in Stereoversion überspielt und bei Analogue Productions in Kalifornien neu gemastert. Schon die CD-Spur zeigt sich früheren Re-Masters und auch den Original LPs aus den 50er Jahren deutlich überlegen.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Jazz at the Pawnshop (Vol I & II)

Jazz at the Pawnshop (Vol I & II).

FIM SACD M 034 - Hybrid Multichannel SACD, Doppel HDCD


Die wohl bekannteste Jazz Aufnahme des schwedischen Labels Proprius. Der klangliche wie musikalische Maßstab für eine gelungene Aufnahme. Multikanal-Doppel-SACD mit HDCD Codierung auf der PCM Spur.

65,00 EUR
 
incl. 19% tax
Jimmy Smith - Midnight Special

Jimmy Smith – Midnight Special.

CBNJ 84078 SA - Hybrid SACD


Jimmy Smith wird auf dem Titelbild dieses Albums großspurig als The Incredible Jimmy Smith bezeichnet und diesen Namen hatte er sich mit einem halbstündigen Fernsehauftritt bei der CBS Show A Taste of Jazz gemacht. Weitere Auftritte dieser Art sollten folgen und all zu häufig blieben sogar die Moderatoren mit offenem Mund stehen. Niemand hatte zuvor die Orgel so gespielt.

Diese Veröffentlichung ist Teil der zweiten Serie von wiederum 25 Hybrid-SACDs mit den Highlights des Blue Note Kataloges. Alle Titel wurden von den analogen Bändern aus dem Blue Note Archiv in Stereoversion überspielt und bei Analogue Productions in Kalifornien von Kevin Gray und Steve Hoffman neu gemastert. Schon die CD-Spur zeigt sich früheren Re-Masters und auch den Original LPs aus den 50er Jahren deutlich überlegen.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Joe Henderson - Page One

Joe Henderson - Page One.

CBNJ 84140 SA - Hybrid SACD


Letztendlich hatte es Tenor-Saxophonist Joe Henderson sein erstes richtiges Album Kenny Dorham zu verdanken. Dorham brachte ihn zu BlueNote und war sein Gegenpart an der Trompete und auch zwei der sechs Stücke auf diesem Album stammen aus seiner Feder. Erstaunlicherweise hat sich der Stil von Joe Henderson seit der Veröffentlichung dieses Albums 1963 nur wenig geändert und er gilt als Paradebeispiel dafür, dass Jazz sich auch verkaufen lässt, ohne sich selbst aufzugeben.

Diese Veröffentlichung ist Teil einer Serie von insgesamt 25 Hybrid-SACDs mit den Highlights des Blue Note Kataloges an Jazz Giganten. Alle Titel wurden von den analogen Bändern aus dem Blue Note Archiv in Stereoversion überspielt und bei Analogue Productions in Kalifornien neu gemastert. Schon die CD-Spur zeigt sich früheren Re-Masters und auch den Original LPs aus den 50er Jahren deutlich überlegen.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
John Coltrane - A Love Supreme

John Coltrane – A Love Supreme.

CIPJ 77 SA - Hybrid SACD


Wenn man nur ein einziges John Coltrane Album besitzen dürfte, so müsste dies ganz eindeutig A Love Supreme sein. In der vergleichsweise kurzen Karriere Coltranes gibt es kein zweites Album, dass sowohl den kommerziellen Erfolg als auch die hervorragenden Kritiken bis hin zu Grammynominierungen, hätte wiederholen können. Das Album aus dem Jahr 1964 bietet nur drei Stücke und alle drei sind eine Lobpreisung des Herren ohne den Coltrane nach eigener Meinung solche Musik nie hätte erschaffen können.

Diese Aufnahme entstammt einer Serie von Wiederveröffentlichungen des legendären Impulse Labels. Das Label Analogue Productions lässt unter der Ägide von Masteringprofi Kevin Gray bei AcoustTech in Kalifornien die analogen Masterbänder neu überarbeiten und veröffentlicht diese als Hybrid-SACD. Die klanglichen Fähigkeiten dieser Überarbeitungen stellen schon auf der der CD-Spur selbst die Original LPs aus den 60ern klar in den Schatten und sind vorherigen Digitalisierungen klar überlegen.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
John Coltrane - Blue Train

John Coltrane - Blue Train.

CBNJ 81577 SA - Hybrid SACD



Das 1957er Album Blue Train ging auf eine Absprache von Blue Note Gründer Alfred Lion und John Coltrane zurück. Dafür, dass Coltrane nicht nur in der Miles Davis Band zu Verfügung stand, sondern gleichzeitig noch als Sessionmusiker für zahllose andere Titel des Blue Note Labels zu Verfügung stand, versprach man ihm ein eigenes Album. Blue Trane wurde dann auch der tatsächliche Solo-Durchbruch für den Mann mit dem verärgerten Tenor-Saxophon.

Diese Veröffentlichung ist Teil einer Serie von insgesamt 25 Hybrid-SACDs mit den Highlights des Blue Note Kataloges an Jazz Giganten. Alle Titel wurden von den analogen Bändern aus dem Blue Note Archiv in Stereoversion überspielt und bei Analogue Productions in Kalifornien neu gemastert. Schon die CD-Spur zeigt sich früheren Re-Masters und auch den Original LPs aus den 50er Jahren deutlich überlegen.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
John Coltrane - Coltrane

John Coltrane - Coltrane.

CIPJ 21 SA - Hybrid SACD


John Coltrane änderte seine Spielweise im Laufe seiner vergleichsweise kurzen Karriere so häufig und so radikal, dass mitunter schwierig ist, ihn auf frühen Aufnahmen an denen er als Mitmusiker teilnahm, wiederzuerkennen. Diese Aufnahme aus dem Jahr 1962 war die dritte für das Impulse Label und markiert eine Phase enormer Kreativität bei der innerhalb weniger Wochen Material für mehrere LPs eingespielt wurden.

Diese Aufnahme entstammt einer Serie von Wiederveröffentlichungen des legendären Impulse Labels. Das Label Analogue Productions lässt unter der Ägide von Masteringprofi Kevin Gray bei AcoustTech in Kalifornien die analogen Masterbänder neu überarbeiten und veröffentlicht diese als Hybrid-SACD. Die klanglichen Fähigkeiten dieser Überarbeitungen stellen schon auf der der CD-Spur selbst die Original LPs aus den 60ern klar in den Schatten und sind vorherigen Digitalisierungen klar überlegen.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
John Lee Hooker - It Serve You Right to Suffer

John Lee Hooker – It Serve You Right to Suffer.

CIPJ 9103 SA - Hybrid SACD


John Lee Hooker war Zeit seines Lebens ein Phänomen des Blues. Der in Mississippi geborene Hooker zog nach dem zweiten Weltkrieg nach Chicago und wurde dort ein Star der Blues-Szene. Leider hatte er eine miserables Gefühl für den richtigen Zeitpunkt für eine Aufnahme und eine noch schlechtere Nase bei der Auswahl der Bands mit denen er spielte. So gesehen war seine einzige Aufnahme für Impuls im Jahr 1966 ein wahrer Glücksgriff der Professionalität.

Diese Aufnahme entstammt einer Serie von Wiederveröffentlichungen des legendären Impulse Labels. Das Label Analogue Productions lässt unter der Ägide von Masteringprofi Kevin Gray bei AcoustTech in Kalifornien die analogen Masterbänder neu überarbeiten und veröffentlicht diese als Hybrid-SACD. Die klanglichen Fähigkeiten dieser Überarbeitungen stellen schon auf der der CD-Spur selbst die Original LPs aus den 60ern klar in den Schatten und sind vorherigen Digitalisierungen klar überlegen.

45,00 EUR
 
incl. 19% tax
John Patton - Along Came John

John Patton - Along Came John.

CBNJ 84130 SA - Hybrid SACD


"Big" John Patton war eigentlich Piano-Spieler und wechselte erst 1961 zur Orgel und spielte als Sideman auf der Lou Donaldson Einspielung "The Natural Soul" und wurde kurz darauf Mitglied der illustren BlueNote Familie. Dem entsprechend wurde das neue Familienmitglied 1963 mit "Along Came John" dann auch auf einem eigenen Album vorgestellt.

Diese Veröffentlichung ist Teil einer Serie von insgesamt 25 Hybrid-SACDs mit den Highlights des Blue Note Kataloges an Jazz Giganten. Alle Titel wurden von den analogen Bändern aus dem Blue Note Archiv in Stereoversion überspielt und bei Analogue Productions in Kalifornien neu gemastert. Schon die CD-Spur zeigt sich früheren Re-Masters und auch den Original LPs aus den 50er Jahren deutlich überlegen.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Kenny Burrell - Midnight Blue

Kenny Burrell – Midnight Blue.

CBNJ 84123 SA - Hybrid SACD


Gitarrist Kenny Burrell hat seine präzise Spielweise über die Jahre weniger verändert als manch anderer Kollege. Vielleicht musste er dies auch schlichtweg nicht, denn er war einer der begehrtesten Session-Musiker seiner Zeit und hat mit praktisch allen Größen des Jazz zusammen gespielt. Midnight Blue aus dem Jahr 1963 wurde sein bekanntestes Album für das BlueNote Label. Gleichzeitig auch eines der am Besten klingenden Werke der damaligen Zeit.

Diese Veröffentlichung ist Teil einer Serie von insgesamt 25 Hybrid-SACDs mit den Highlights des Blue Note Kataloges an Jazz Giganten. Alle Titel wurden von den analogen Bändern aus dem Blue Note Archiv in Stereoversion überspielt und bei Analogue Productions in Kalifornien neu gemastert. Schon die CD-Spur zeigt sich früheren Re-Masters und auch den Original LPs aus den 50er Jahren deutlich überlegen.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Kenny Dorham - Whistle Stop

Kenny Dorham - Whistle Stop.

CBNJ 84063 SA - Hybrid SACD


Kenny Dorham hatte während seiner gesamten Karriere den zweifelhaften Ruf der am meisten Unterschätzte Trompeter des Jazz zu sein. Während er handwerklich hervorragende Arbeit, etwa im Charlie Parker Quintet, leistete, so wurde er nie so berühmt wie Miles Davis oder Lee Morgan. Daran änderten auch seine sieben eigenen hervorragenden Kompositionen auf Whistle Stop leider nichts.

Diese Veröffentlichung ist Teil einer Serie von insgesamt 25 Hybrid-SACDs mit den Highlights des Blue Note Kataloges an Jazz Giganten. Alle Titel wurden von den analogen Bändern aus dem Blue Note Archiv in Stereoversion überspielt und bei Analogue Productions in Kalifornien neu gemastert. Schon die CD-Spur zeigt sich früheren Re-Masters und auch den Original LPs aus den 50er Jahren deutlich überlegen.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Lee Morgan - Leeway

Lee Morgan - Leeway.

CBNJ 84034 SA - Hybrid SACD


Der Trompeter Lee Morgan gehörte über Jahre zu Art Blakey's Jazz Messengers und war auch als Sideman für die Produktionen im Hause Blue Note häufig eingesetzt. In dieser Aufnahme aus dem Jahr 1960 bringt er den Hard-Bop Sound, der ihn bekannt gemacht hat mit einer ordentlichen Prise Seele.

Diese Veröffentlichung ist Teil einer Serie von insgesamt 25 Hybrid-SACDs mit den Highlights des Blue Note Kataloges an Jazz Giganten. Alle Titel wurden von den analogen Bändern aus dem Blue Note Archiv in Stereoversion überspielt und bei Analogue Productions in Kalifornien neu gemastert. Schon die CD-Spur zeigt sich früheren Re-Masters und auch den Original LPs aus den 50er Jahren deutlich überlegen.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Lee Morgan - The Sidewinder

Lee Morgan - The Sidewinder.

CBNJ 84157 SA - Hybrid SACD


Dieses Album mit der Erstveröffentlichung aus dem Jahr 1964 hat angeblich allein das BlueNote Label vor dem finanziellen Kollaps gerettet. Das Titelstück The Sidewinder schuf einen neuen Jazz Stil in dem es R&B und Latino-Einflüsse in die Musik integrierte. Zudem ist es auch noch tanzbar und wurde daher als Single veröffentlicht. Diese wiederum stieg in die Pop Charts und brachte das ganze Jazz-Album ebenfalls in die Charts und ließ es Käufer finden, die sich ansonsten überhaupt nicht für Jazz hätten begeistern können.

Diese Veröffentlichung ist Teil der zweiten Serie von wiederum 25 Hybrid-SACDs mit den Highlights des Blue Note Kataloges. Alle Titel wurden von den analogen Bändern aus dem Blue Note Archiv in Stereoversion überspielt und bei Analogue Productions in Kalifornien von Kevin Gray und Steve Hoffman neu gemastert. Schon die CD-Spur zeigt sich früheren Re-Masters und auch den Original LPs aus den 50er Jahren deutlich überlegen.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Leibowitz & Royal Philharmonic Orchestra - Mussorgsky: A Night on Bare Mountain & Pictures at an Exhibition - "The Power of the Orchestra"

Leibowitz & Royal Philharmonic Orchestra – Mussorgsky: A Night on Bare Mountain & Pictures at an Exhibition - „The Power of the Orchestra“.

CAPC 2659 SA - Hybrid SACD


Zu den legendären Aufnahmen im Katalog der RCA gehört diese Einspielung aus dem Jahr 1962. Selten wurde die bombastische Macht eines großen Symphonieorchesters so eingefangen wie es Kenneth Grange in der Londoner Kingsway Hall gelang. Der dynamische Umfang eines Orchesters, das von einzeln gezupften Tönen zu einem massiven Tutti übergehen kann, muss einfach erlebt werden. In diesem Fall sogar noch mit enormer Räumlichkeit.

Absoluter Klangtipp für Menschen die ansonsten eine Klassik CD noch nicht einmal anfassen. Das Handbuch enthält kurze Erläuterungen zu den musikalischen Bildern.

35,00 EUR
 
incl. 19% tax
Piece(s):
 
Show 1 to 48 (from a total of 99 products)